Schweizerischer Verband der Akademikerinnen
Association Suisse des Femmes Diplômées des Universités

 

Liebe Kolleginnen

Je länger die Corona-Pandemie dauert, desto deutlicher werden die Auswirkungen auf unsere Gesellschaft, unsere Wirtschaft und auch auf unsere demokratischen Strukturen. Corona betrifft Alle und alles; eine Rückkehr in die Zeit vor Corona wird es kaum mehr geben. Die Welt nach Corona wird eine andere sein.  Was aus meiner Sicht schon heute feststeht ist, dass es Verlierer und Gewinner dieser Pandemie geben wird, wobei das Ausmass noch offen ist. Ich frage mich, wie wir diese Pandemie rückwirkend, vielleicht in  fünf Jahren, sehen werden. Die englische Historikerin Laura Spinney hat sich in ihrem 2019 erschienen Buch mit dem Titel 1918. Die Welt im Fieber. Wie die Spanische Grippe die Gesellschaft veränderte mit den Auswirkungen dieser Pandemie, die weltweit 50 bis 100 Millionen Opfer forderte, auf spannende Weise auseinandergesetzt. Auch damals haben sich die Menschen die gleichen Fragen wie heute gestellt und über Sinn oder Unsinn der angeordneten Massnahmen diskutiert.

Zu den derzeitigen Verlierern zählen unter vielen anderen diejenigen Studentinnen und Studenten, die ihr Studium 2020 angefangen haben. Der Präsenzunterricht an den Universitäten  ist coronabedingt mehrheitlich weggefallen. Die Vorlesungen und Seminare finden online statt. Ein Kennenlernen der Kommilitoninnen und Kommilitonen und der gedankliche Austausch ist kaum möglich. Ein unbeschwerter Schwatz nach den Vorlesungen war und ist aufgrund geschlossener Restaurants und Clubs ausgeschlossen. Ich kann mir gut vorstellen, dass dies für viele ein sehr schwieriger Start gewesen ist. Auch hier wird es interessant sein rückblickend die Auswirkungen anzuschauen.

Wir mussten einen grossen Teil unserer Veranstaltungen absagen oder auf einen späteren Termin verschieben. Das hat weh getan. Bei der Planung der Veranstaltungen für das erste Halbjahr 2021 haben wir uns gefragt, in wie weit wir die immer noch unsichere Situation  betreffend allfälliger coronabedingter Massnahmen einbeziehen sollen. Wir haben uns entschieden so zu tun als sei alles 'normal'. Das kann natürlich dazu führen, dass wir wieder Veranstaltungen absagen müssen, und dafür bitten wir Sie um Verständnis. Wir werden Sie diesbezüglich kurzfristig via Newsletter informieren.

Ausserordentlich gefreut hat mich, dass der Vorstand mit einer weiteren Co-Präsidentin ergänzt werden konnte. Susanne Speiser ist langjährige Gerichtspräsidentin am Zivilgericht in  Arlesheim. Sie ist eine vielseitig interessierte und bestens vernetzte Frau. Karoline Sutter Okomba wird als Vorstandsmitglied und Kassiererin unsere Finanzen professionell im Griff haben. Dabei wird sie durch Catherine Bandle unterstützt werden. Es ist schön, dass unser Verein auf einen engagierten Vorstand zählen kann und damit bedanke ich mich gleichzeitig bei den langjährigen Vorstandsmitgliedern Brigitte Vogt-Dafflon, Susanne Kudielka und Nadja Rüfenacht.

 

Dr. iur. Fabia Beurret-Flück, Co-Präsidentin

Neue Zulassungsbedingungen SVA

An der Delegiertenversammlung in Lausanne gab der Zentralvorstand die neuen Zulassungsbedingungen des SVA bekannt. Da die internationale Vereinigung der Akademikerinnen (IFUW) auch Absolventinnen eines Bachelors akzeptiert, hat sich der SVA neu auf folgende Kriterien geeinigt:

Bedingung für die Aufnahme ist ein universitärer Bachelorabschluss oder ein Masterabschluss einer Fachhochschule, wobei die akzeptierten Hochschulen von der Rektorenkonferenz CRUS bestimmt werden (mehr Info: PDF 186 KB).

Die kürzlich durchgeführte Mitgliederumfrage hat ergeben, dass mindestens 3/4 der Mitglieder dank persönlicher Kontakte auf unsere Vereinigung aufmerksam geworden sind, also uns dank Kolleginnen, Freundinnen und Verwandten Mitglied beigetreten sind. Deshalb sind Sie als Mitglied gefragt! Sprechen sie über uns, bringen Sie Frauen aus Ihrem Bekanntenkreis an die Anlässe mit und helfen Sie uns so, neue Mitglieder zu finden und unser Netzwerk noch interessanter zu machen.

Anita Haldemann, ehemalige Präsidentin des SVA

Adressänderungen und Mutationen

Falls sich Ihre Adresse, Telefonnummer oder E-Mail geändert hat, lassen Sie es uns bitte wissen, damit Sie weiterhin unsere Informationen erhalten!

Wenden Sie sich an Josy Nussbaumer: nadja.ruefenacht@bluewin.ch



Basel extra gross Bern gross SVA klein Vaud mittel Solothurn gross